reminder„Je suis Paris“ – am 13. November jähren sich die Anschläge in der französischen Hauptstadt – hierzulande schlagen derweil die Wellen hoch, weil eine Talkshow im gebührenfinanzierten Fernsehen die Frauenbeauftragte des Islamischen Zentralrats Schweiz (mithin: Randgruppe in der Randgruppe in der Randgruppe) ins Studio bat.

Während die Bundespolitik bereits Pläne verfolgt, wie einmal aus der See gefischte Flüchtlinge erkennungsdienstlich behandelt und dann stante pede in ihre (vermuteten?) Herkunftsländer zurück verfrachtet werden können, entzündet sich die öffentliche Debatte an, ja, folkloristischen Aspekten.

Halten wir uns bitte kurz vor Augen: circa 3.400 Menschen verlieren in Deutschland jährlich im Straßenverkehr ihr Leben. Terrortote dagegen: 0 (die deutschen Opfer von Terroranschlägen weltweit innerhalb der letzten 20 Jahre betragen immer noch weniger als 1/Jahr).

Dieses Land hat – bis auf Weiteres – andere Herausforderungen.

Zur Wiedereröffnung des Bataclan, Brennpunkt der terroristischen Attacken in Paris 2015, trat Sting auf. Annehmbarer Weise präsentierte er dabei auch einen der berühmtesten Immigranten-Songs der Pop- & Rockgeschichte: https://www.youtube.com/watch?v=d27gTrPPAyk&list=PL4EA4DF2B2926EDC8&index=4