Die Schlagworte CSR und Nachhaltigkeit haben seit Jahren Konjunktur. Dabei sind Partikularinteressen und Perspektiven von Staat, Markt und Zivilgesellschaft nicht immer deckungsgleich. So ist der Komplex gekennzeichnet durch eine facettenreiche und teilweise dogmatisch geführte Diskussion.

Inhaltlich wie kommunikativ ist das wenig hilfreich. Es liegt in der Natur der Sache, dass nachhaltige Verantwortung alle Sektoren adressiert. Insofern sollten sich alle Akteure redlich darum bemühen, die großen Herausforderungen, von denen sie betonen, dass sie nur mit gebündelten Kräften zu meistern seien, dann auch gemeinsam anzugehen.

Am besten gelingt das im Gespräch. Im Dialog können Erwartungshaltungen ausgetauscht, Sachzwänge vermittelt, Kompetenzen geklärt und realistische Ziele gefasst werden. Dialog schafft Glaubwürdigkeit. Vertrauen. Ergebnisse. Und an den Ergebnissen werden sich alle Sektoren messen lassen müssen.

Ketchum Pleon verfügt über langjährige Erfahrung im Themenfeld CSR und Nachhaltigkeit – in Deutschland bereits seit Anfang der 1990er Jahre, als die damalige Agentur Kohtes & Klewes die Einführung des Dualen Systems begleitete.

KPG-Responsebility.de versammelt Beiträge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ketchum Pleon Deutschland, die sich im Rahmen ihrer Mandate mit CSR beschäftigen. Die Seite steht allen Interessierten offen. Die Beiträge der Autoren erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Allgemeingültigkeit – dafür ist der Gegenstand zu dynamisch und komplex; vielmehr sollen sie Aktuelles kolportieren, Lesenswertes verbreiten, zur Reibung einladen und mitunter auch zum Innehalten anregen.

Die Autoren freuen sich über jeden Impuls.

 

Ketchum Pleon Düsseldorf im Mai 2013

Inspire magazin #3: Reden – und Rudern